Miró Coffee Truck


campesino

Update: Ehemals Campesino Coffee heisst jetzt Miró!

Bohnen:

  • Espresso: Vale Verde (Bahia, Brasilien), pulped natural.
  • Filter: Hacianda La Esmeralda (Palmira, Panama), natural.
  • Filter: Adado (Yirgacheffe, Äthiopien), washed.
  • Finca El Carmen (Ataco, El Salvador), washed/dried.
  • Beneficio Santa Rosa (Copan & Ocotepeque, Honduras), washed/dried.

Röster: Campesino GmbH, Zürich

Maschine: La Marzocco Linea PB (Siebträger), Moccamaster KBGC982 AO Yellow Pepper (Filter)

Wo: Leonhardstrasse 34, Zürich (Mo) , Wolfgang-Pauli-Strasse 16-18, Zürich (Mi-Fr)

Bericht:

Vom Campesino Coffee Truck hörte ich zum ersten Mal als die beiden Jungs von Campesino Coffee Roasters ein Bild vom ersten Arbeitstag im Internet teilten. Darauf zu sehen war ein dick in Winterkleidung eingemummter Barista und stürmischer Schneefall. Die Temperatur befand sich offenbar in einem derart niedrigen Bereich, dass selbst die Milch am Stand gefror. Fast forward um ein paar Wochen: Das Kaffeemobil steht nur Montags auf der mir günstig gelegenen Polyterrasse und ich habe frei und Zeit. Und es regnet. In Strömen. Kalt ist es sowieso. Weiterlesen

Advertisements

ViCafe


baristaespressobar

Bohnen:

  • Hausmischung: Arabicabohnen aus Brasilien, Guatemala, Kenia und Indien

Röster: Rösterei Untergass GmbH (Vivi Cafe), Eglisau

Maschine: La Marzocco GB/5 (Siebträger)

Wo: Birmensdorferstrasse 240, Zürich und neu: Theaterstrasse 14, Zürich

Bericht:

“Vivi-Kola” dürfte vielen Zürcherinnen und Zürcher ein Begriff sein, entweder als nostalgische Erinnerung an ein Produkt aus den guten alten Zeiten, oder als Trendgetränk aus den guten neuen Zeiten, da die Coca Cola Alternative vor wenigen Jahren neu lanciert wurde. Etwas weniger Medienaufmerksamkeit bekam ein anderes Produkt aus dem gleichen Haus, nämlich „Vivi-Cafe“. Obwohl auch dieser schon seit einiger Zeit in einer Handvoll Lokalitäten gekauft oder getrunken werden kann, gibt es seit wenigen Wochen eine neue Take-Away Kaffeebar am Goldbrunnenplatz, mit welcher Vivi-Cafe seinen Bekanntheitsgrad deutlich steigern dürfte. Weiterlesen

Brühnett


bruehnett

Bohnen:

  • Espresso: Fazenda Dona Nenem (Minas Gerais, Brasilien), pulped natural
  • Espresso: Wote Konga (Yirgacheffe, Äthiopen), natural
  • Aeropress: Kabare AA, (Kenia), washed & sundried

Röster: G. Henauers Sohn AG (Henauer Kaffee), Höri

Maschine: La Marzocco GB/5 (Siebträger)

Wo: Gerbestrasse 2, Wädenswil

Bericht:

Nach Wädenswil gehen nun nicht mehr nur Bier-Liebhaber für das bekannte Wädi Bräu, sondern ab sofort auch Kaffee-Liebhaber für ein Wädi Brüh bei Brühnett. Natürlich haben die Kaffees in Janine Landolts neuem Lokal nicht derart plumpe Namen – der Lokalnamen ist Wortspiel genug. Die Kaffees heissen hier wie gewohnt Espresso, Cappuccino, usw. oder, wie erfreulicherweise immer öfters der Fall, dann gleich wie die Bohnen, was meistens dem Namen der Farm oder Anbauregion entspricht. So ist also auf dem Infoboard hinter der Theke zu lesen, dass es hier etwas Namens “Dona Nenem” gibt, aber auch einen Kaffee der “Wote Konga” heisst. Dem aufmerksamen Leser dürften diese Kaffees irgendwie bekannt vorkommen, was vermutlich daran liegt, dass dieselben Kaffees auch im kürzlich eröffneten Bovelli in Zürich ausgeschenkt werden. Weiterlesen

Bovelli


bovelli

Bohnen:

  • House Coffee: Fazenda Dona Nenem (Minas Gerais, Brasilien), pulped natural
  • Wote Konga (Yirgacheffe, Äthiopen), natural
  • Furioso, 90% Arabica (Kolumbien), 10% Robusta (Indien)

Röster: G. Henauers Sohn AG (Henauer Kaffee), Höri

Maschine: Dalla Corte Evolution (Siebträger)

Wo: Sihlstrasse 20, Zürich

Bericht:

Das ehemalige Infinito ist jetzt eben doch endgültig “finito”. Zwar sieht auf den ersten Blick noch vieles ähnlich aus, doch das neu eingezogene Bovelli verspricht bei genauerem Hinsehen ein deutliches Upgrade von den früher ausgeschenkten italienischen Kaffeemischungen. Dem Konzept mehrere Kaffees zu offerieren ist man erfreulicherweise treu geblieben, nur was genau offeriert wird unterscheidet sich um Welten. Nachdem ich mich auf dem sich über die ganze Breite des Raumes erstreckende Menüboard zurechtgefunden habe, fällt mir sogleich das clever gestaltete Kaffeemenü auf. Weiterlesen

Coffee-Guide Basel

basel

Zürich ist super, keine Frage. Aber manchmal muss man etwas über den Untertassenrand hinaus blicken. Zudem gibt es hier jeden August diesen bestimmten Tag, an dem man als nicht-Raver eigentlich nur zu Hause bleiben oder aus der Stadt flüchten kann. Deshalb geht der Coffee-Guide Zürich zum ersten mal fremd und wurde für einen Tag zum Coffee-Guide Basel. Weitere Städte werden hoffentlich folgen. Natürlich versteht sich von selbst, dass folgende Auswahl die lokale Kaffeeszene nur sehr rudimentär abbildet, sie soll aber vor allem zum eigenen Erkunden anregen.

So beginnt also mein Kurztrip quer durch Basel mit einem Abstecher ins Bachletten Quartier, wo sich der lokale Kleinröster Haenowitz & Page befindet. Weiterlesen

Central


central

Bohnen:

  • “Fazenda Nossa Senhora”. Single Origin aus Brasilien. Trocken aufbereitet.

Röster: Stoll Kaffee AG, Zürich

Maschine: Bialetti (Moka Kanne)

Wo: Ankerstrasse 65, Zürich

Bericht:

Meistens wenn ich gezielt ein neues Lokal ansteuere, dann deshalb, weil ich irgendwo vernommen habe, dass dort ein bestimmter Röster zur Kaffeequalität beiträgt oder zumindest eine hochwertige Maschine angeschafft wurde – idealerweise beides. Dieses mal waren die genannten Faktoren aber nur bedingt ausschlaggebend, zudem war die angesteuerte Bar nicht einmal mehr wirklich neu (ich habe es einfach bis anhin noch nie dort hin geschafft): Im Central findet man nämlich keine dieser funkelnden high-end Espressomaschinen im passenden Farbton zum Bartresen. Wenn man einen Kaffee bestellt, dann greift der Barista nicht lässig zum Siebträger, sondern geht hinüber zur Durchreiche und informiert die Küche über die Bestellung. In 99% aller Restaurants und Bars wäre dies vermutlich ein guter Grund, sofort das Weite zu suchen. Nicht aber hier, denn sonst hätte ich das Lokal ja wohl kaum auf dem Radar gehabt. Weiterlesen

Kleine Freiheit


kleinefreiheit

Bohnen:

  • „Premium Blend“. 100% Arabica Mischung aus Indien, Mexiko, Kolumbien und Brasilien.

Röster: The Black&Blaze coffee roasting company, Ebmatingen

Maschine: Franke LaSpaziale S9 (Siebträger)

Wo: Weinbergstrasse 30F1

Bericht:

Als diesen Frühling ein simpler Schiffscontainer den zuvor kaum genutzten Weinbergpark zu einem Freiluftcafé umwandelte, war der Name noch Programm. Auf der Parkbank sass man in der unweit vom Central gelegenen Mini-Oase nach wie vor ziemlich einsam – nun einfach mit einer Tasse Kaffee in der Hand. Mit dieser Art der Freiheit war es jedoch nur wenige Wochen später bereits vorbei, denn dieser „Ort der Begegnung“, wie er von den Machern beschrieben wird, hat scheinbar voll ins Schwarze getroffen und die Herzen der Quartierbewohner im Sturm erobert. Wer mittags oder abends etwas trinken möchte, muss unter Umständen etwas Bereitschaft zur Improvisation mitbringen und sich schon mal mit einem grossen Stein als Stuhl begnügen. Doch genau dieser bunte Mix an Sitz- und Abstellgelegenheiten gibt diesem Ort den nötigen Charme: Weiterlesen