apoTHEKE


apotheke

Bohnen:

  • Beneficio Santa Rosa (Copan & Ocotepeque, Honduras), washed/dried.

Röster: Campesino GmbH, Zürich

Maschine: La Marzocco Linea PB (Siebträger)

Wo: Zürichbergstrasse 17, Zürich

Bericht:

Derart begeistert war ich über die Eröffnung eines neuen Lokals ohne Filterangebot schon lange nicht mehr. Dies liegt jedoch nicht nur am guten Espresso, sondern zu einem grossen Teil am Standort: Im Universitätsquartier nördlich des Hauptgebäudes, wo vorwiegend angehende Juristen, Sprachwissenschaftler und Zahnärzte zu Hause sind, war das Kaffeeangebot bis anhin nämlich wenig aufregend. Da auch ich seit Jahren einen grossen Teil meiner Woche inmitten dieser Kaffeewüste verbringe, war mir natürlich sofort klar was ich am liebsten an der Zürichbergstrasse 17 sehen würde, als dort vor einem halben Jahr die alte Apotheke auf einmal verschwunden war. Ein gutes Café wäre dort ideal. Natürlich habe ich nie damit gerechnet, dass jemand meine Gedanken liest, aber nun steht sie tatsächlich da, die neue apoTHEKE. Ausgestattet mit einer tollen Espressomaschine und Kaffee von einer lokalen Kleinrösterei. Amen! Auf (nimmer-) wiedersehen bitterer Automatenkaffee nach dem Mensaessen, hallo frisch gebrühter, fruchtiger Espresso! Dass mein Portemonnaie nun jedoch auch einiges leichter werden dürfte, ist die Kehrseite dieser freudigen Entwicklung, doch mit 3.80 ist der Espresso immer noch günstig für Zürich – im lokalen Preis-/Leistungsvergleich eigentlich sogar zu günstig. Nach vier Espressos innert zweit Tagen, verteilt über Morgen und Nachmittag genossen, kann mit gutem Gewissen gesagt werden, dass das Ergebnis in der Tasse konstant überzeugt. Ein schön extrahierter, für Schweizer Standards kurzer Espresso, der deutlich säurebetonter ist als was man in den meisten Cafés trinken würde, jedoch nicht ganz so „in your face“ wie es in der Spezialitätenkaffeeszene zelebriert wird – ein Kompromiss, der mir eigentlich ganz gut schmeckt. Dass ich wiederkommen werde, liegt auf der Hand, denn wenn sich einmal guter Kaffee ins Tagesritual eingeschlichen hat, verzichtet man nur ungern darauf. 5 Zürich-Bohnen für die Apotheke mit der besten Medizin im Uniquartier.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s